Nach Datum sortiert

Familienaufstellung

Eine Familienaufstellung ist eine phänomenologische Arbeit aus der systemischen Therapie, die sehr kraftvoll und nachhaltig wirkt. Die Aufträge dürfen von unterschiedlicher Natur sein. Es kann z. B. um eine schwere Erkrankung oder auch chronische Erschöpfung, eine Trennung, einen Umzug, unliebsame Verhaltensmuster, familiäre Konflikte, Ängste etc. gehen. Grundvoraussetzung ist das ernste persönliche Anliegen nach einer Lösung für eine konkret benannte Frage. Dies kann ein akutes Problem aus dem oben genannten beruflichen, privaten oder gesundheitlichen Kontext sein. Innere Bilder unserer Ursprungsfamilie beeinflussen die Beziehung zu anderen und zu uns selbst. Sie können unser heutiges Erleben und Verhalten entscheidend prägen. Die Arbeit mit inneren Bildern in Form von Aufstellungen durch Visualisierungen, Bodenanker oder Aufstellungen, bei denen TeilnehmerInnen einer Gruppe stellvertretend für die Familienmitglieder gewählt werden, bringt diese zumeist unbewussten Bilder ans Licht.

Dabei können verborgene Bindungen und Aufträge sichtbar werden. Wir lernen unter anderem zu verstehen, wieso wir aus unbewusster Treue und Liebe zu anderen Familienmitgliedern und auch zur Großelterngeneration, unsere eigenen Entwicklungsmöglichkeiten nur zum Teil ausschöpfen, warum wir immer wieder unter Krankheitssymptomen leiden, die durch Äußeres nicht zu erklären und zu beeinflussen sind. Oder warum sich möglicherweise unerklärliche Traurigkeiten oder Ängste in unser Leben mischen. Im Erleben dieser Zusammenhänge wird eine solche große Dynamik sichtbar, die es ermöglicht, gemeinsam nach guten und heilsamen Lösungen suchen zu können.

Es wird in diesen gemeinsamen Stunden für zwei TeilnehmerInnen die Möglichkeit geben, selber aufzustellen. Wenn Ihr Euch dafür entscheidet, ist es wichtig, es bei der Anmeldung zu sagen, da die Plätze begrenzt sind. In Falle des Aufstellungswunsches ist ein Vorgespräch nötig.

(Die Anmeldungen erfolgen über die Bundesfachvereinigung Entspannungspädagogik und das Vorgespräch findet mit Amélie Behr statt.)

Referentin: Amélie Behr
Kosten: Für Mitglieder ist die Teilnahme frei
Nichtmitglieder zahlen eine Teilnahmegebühr von € 45.-
Wann: Samstag, der 09. Juni 2018, von 10 bis 16/17 Uhr
Wo: Praxis für Homöopathie und Psychotherapie, Liebfrauenstr. 14, 45665 Recklinghausen